Hengstenberg

Seit November 2012 haben wir Dank einer Kooperation der DAK Berlin und der Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft e.V. verschiedene Bewegungsmaterialen und Geräte in der Kita, die den Kindern und Erziehern ermöglichen den Bewegungsansatz von Elfriede Hengstenberg (1892-1992) und Emmi Pikler (1902-1984) zu erproben. Die Pädagoginnen sahen das Bedürfnis nach Selbstständigkeit als wesentliches Merkmal kindlicher Entwicklung.”  Diese selbständige Entwicklung von Bewegung betrachteten sie als Grundlage für eine gesunde Entfaltung der Persönlichkeit. Daher war die höchste Maxime von Elfriede Hengstenberg bei ihrer Arbeit mit Kindern: Achtung vor der Eigeninitiative des Kindes.

Die Erzieher lassen die Kinder gemäß dem Ansatz selbstständig forschen und entdecken, sie bereiten die Geräte vor, die die Kinder zum experimentieren verlocken. “Die Kinder erleben sich in ihrer ganzen Körperlichkeit. Indem sie sich barfuß bewegen, begreifen sie über ihre Fußsohlen die unterschiedlichen Oberflächen und entdecken die Lebendigkeit ihrer Zehen, mit denen sie für einen sicheren Halt sorgen.”

 

(Quelle: http://www.hengstenberg-pikler.de)